Erstellt im Auftrag des Lichtig-Verlags

Was ist dran an der Wahrsagerei?

Evelyn Köhler & Malka Mandelblatt: Magie und Wirklichkeit. Einblicke in Zukunftsdeutungen.



Evelyn Köhler & Malka Mandelblatt: Magie und Wirklichkeit. Einblicke in Zukunftsdeutungen,HG Nea Weissberg

Es nimmt sich beinahe schon wie eine Stereotype aus, ist aber dennoch wahr: In unserer durch und durch organisierten und mittlerweile auch, wie sich herausgestellt hat, beinahe total überwachten Welt kommt sich die / der Einzelne gelegentlich verloren vor. Eine Befragung des Institutes für Demoskopie Allensbach ergab, dass 51 % der Deutschen an Wunder, 53% an eine überirdische Macht und 54% an Schutzengel glauben.


Niemand, so scheint es oft genug, ist da, der helfen könnte – bei Liebeskummer, bei Problemen mit dem Partner, bei Gesundheitsbeschwerden, bei Zukunftsängsten. Da ist es beinahe tröstlich zu wissen, dass es spirituelle Menschen auf der Welt gibt, die über das scheinbar Offensichtliche hinauszublicken imstande sind, um einen Blick durch die Nebelwand einer ungewissen Zukunft zu werfen.
„Magie & Wirklichkeit“ will Abhilfe schaffen und etwas Licht in die schier undurchschaubare Vielfalt von Angeboten bringen. Die beiden Autorinnen, Evelyn Köhler, eine ehemalige Chefreporterin der BZ, und ihre amerikanische Co-Autorin Malka Mandelblatt stellen in einem Überblick bekannte Wahrsagerinnen und Wahrsager, wie sie im Volksmund heißen, aus der Vergangenheit und Gegenwart vor.

Da fehlen weder Nostradamus aus Frankreich noch Rasputin aus dem zaristischen Russland. Bei der „Sybille von Paris“, mit bürgerlichem Namen Mlle Marie-Anne Adelaide Lenormand, geben sich die Schrecken der Französischen Revolution wie Danton, Marat, Robespierre und Saint Juste die Klinke in die Hand, um von ihr etwas über ihr Schicksal zu erfahren, genau wie übrigens auch Joséphine, die aus dem Mund der Sybille von Paris von ihrer bevorstehenden Scheidung von Napoléon erfahren muss. In unserer Zeit soll der Präsident der Französischen Republik, François Mittérand des Öfteren seine Astrologin Elizabeth Terrier konsultiert haben. Ähnliches gilt für den US-amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan, der den US-Astrologen Carroll Richter befragt haben soll.

Heute wird dagegen Frau Gabriele Hoffmann, die bekannte Hellseherin aus Berlin gerne zu Rate gezogen, von Politikern und Künstlern ebenso wie von Geschäftsleuten.

Damit sind wir im Hier und Jetzt angelangt. Die beiden Autorinnen stellen insgesamt dreizehn verschiedene Orakel und Zukunftsdeuter vor und beschreiben ihre unterschiedlichen Arbeitsweisen. Die eine arbeitet mit Tarotkarten, der zweite greift lieber zu Skatkarten. Es gibt, erfährt die / der interessierte Leser/in, auch noch Wahrsagerkarten, Engelkarten sowie Hellseherspielkarten, außerdem das so genannte „Lenormand Wahrsagerdeck“. Nicht zu vergessen seien die Handlesekunst, die Astrologie und die Glaskugel sowie das Seelenschreiberbrett. Und dann kann man ja auch noch aus dem Kaffeesatz lesen, etwas, was die Verfasserin dieser Buchkritik gerne macht, wenn auch nur zum Spaß an der Sache.

Dazwischen eingeschoben sind ein Exkurs über Engel, gesehen von Esoterikern wie auch durch die jüdische Brille. In diesem Zusammenhang tauchen auch die zwölf Heilsteine auf, jeweils einer für jeden der zwölf zuvor namentlich erwähnten Engel. Die Kenntnis darüber entstammt, ist in einem weiteren wissenswerten Exkurs zu erfahren, dem Bericht über den Brustschild des Hohenpriesters im Tempel in Jerusalem im 2. Buch Mose 28,15—21.

Beim Besuch bei der thailändischen Buddhistin Maliton, deren Name auf deutsch „Goldblume“ bedeutet, erfolgt dann der Sprung ins mystische Asien, wo natürlich weder auf Buddha noch auf den Lotossitz und auch nicht auf Wischnu verzichtet werden kann, über die in wie beiläufig eingeschobenen kleinen aufschlussreichen Exkursen ebenfalls Näheres zu erfahren ist. Abschließend ist noch von einer modernen Form von Wahrsagerei die Rede, nämlich der im Internet und in Telefon-Hotlines, wo es, die / der Suchende sei vorbereitet, manchmal eher auf den Umsatz und in Folge dessen weniger auf den Trost der Ratsuchenden ankommt.

Damit kommen wir auch schon zur Kehrseite des Ganzen, denn die beiden Autorinnen übersehen keineswegs die Gefahren, die der / dem unkritischen Ratsuchenden drohen. Sie bringen einige handfeste Beispiele für Betrügereien und haben einen hilfreichen Fragenkatalog aufgestellt, der vor und nach einem Besuch bei einem Orakel durchgegangen werden sollte. Wie überall gibt es auch unter den Angehörigen der Wahrsagekunst leider schwarze Schafe, die sich die Seelen- oder andere Not ihrer Mitmenschen zunutze machen, um sie in klingende Münze für sich umzuwandeln. Diesen Ausflug in die Welt des Übersinnlichen runden mehrere sehr nützliche „Kartendeckbeschreibungen“ am Ende des Buches ab, sodass man als Leser/in weiß, wovon die Rede ist, wenn sie im Text erwähnt werden.

Insgesamt bietet „Magie & Wirklichkeit“ einen überraschend aufklärenden Blick in die tieferen Seiten und Sehnsüchte von Menschen und wie man damit umgehen kann. Das spannend geschriebene Büchlein empfiehlt sich allen Interessierten, die schon immer etwas mehr als geheimnistuerische Phrasendrescherei über Orakel, Wahrsager und Handleser erfahren wollten.

Zudem ist es auf wundersame Weise mit mystischen und antiquarischen Objekten reich bebildert, eine helle Augenweide!

Dinah Marzuk, die ihrer jüdisch-ägyptischen Schwiegermutter
Mary Marzuk erste Einblicke in die orientalische Magie verdankt. 8/2013

Evelyn Köhler & Malka Mandelblatt: Magie und Wirklichkeit.
Einblicke in Zukunftsdeutungen.
Herausgegeben von Nea Weissberg
Lichtig-Verlag, Berlin 2013
ISBN: 978-3-929905-29-8
Preis: EUR 14,90 / 128 Seiten, 4 S/W- und 60 Farbabbildungen

jetzt kaufen    


Zu beziehen über den Lichtig-Verlag oder den Buchhandel.
Bestellung zzgl. Porto und Versand (Inland/Ausland).

Sammel-Bestellformular

BücherFax-Bestellformular [pdf]

Diese Seite drucken